MusikerInnen, Bands, Chöre - bunter geht's nicht

hier gibt's d nach und nach Infos zu den auftretenden KünstlerInnen, Bands und Chören. Wir haben für euch wieder eine wilde Mischung aus überregionalen, regionalen und lokalen Acts zusammenstellen. Profis, spannende Newcomer, junge Talente und Amateurmusiker bis hin zum Kinderchor teilen sich die Bühne.

Am Samstag haben wir mit Udo Lindenberg Panikpreisträgerin Fee. & Band sowie den großartigen The Magic Mumble Jumble aus den Niederlanden zwei tolle Headliner aus dem Profibereich am Start, die sicher für gefühlvolle Momente, Happiness und echtes Festivalfeeling sorgen werden. Hinzu kommen am Samstag weitere Acts aus dem Funk/Jazz, Punk und Indie-Folk Genre sowie ein DJ-Set. Es darf getanzt werden!

Der Sonntag startet klassisch mit einem Open Air Gottesdienst und Chorgesang. Der eintrittsfreie Sonntagnachmittag ist als chilliger Familiennachmittag mit mediterranen Klängen von Singer-Songwriterin Sandra dell' Anna und ihrer Band Pizzico di Sole angelegt. Urlaubsfeeling bei Kaffee und selbstgemachten Kuchen, Slasheis, passenden Cocktails oder Kaltgetränken. Dazwischen wird unser Kinderchor für das Publikum singen. Am frühen Abend geht's mit Rocketman Andreas Kümmert und anschließend Siyou'n'Hell (Gospelqueen meets Basslegende Helmut Hattler) mit echten Hochkarätern der deutschen Musikszene ans Werk. Den Abschluß werden The Anythings machen. Die älteste Beatband der Region aus Mengen-Ennetach spielt Klassiker von den Stones, The Who, The Lords, Hendrix usw.. Tanzbeinschwingen und zwar generationenübergreifend ist angesagt.

 

Noch ein aktuelles Thema: Singer-Songwriterin Sophie Hunger hat zwar recht mit ihrer Kritik am männerdominierten Neustart des Festivalbetriebes. Für unser Kleinfestival trifft das aber nicht zu: wir haben auch viele Musikerinnen am Start. Nicht etwa wegen der Quote, sondern einfach weil sie tolle Musik und Songs machen - Girl/Frauen-Power halt!


Line-Up Samstag 21. 08. 2021

Offene Bühne (Wer will, der singt, tanzt, spielt, performt ...!)

Schon bei den Festivals 2016, 2017 und 2018 hatten wir allen mutigen SängerInnen, MusikerInnen, TänzerInnen und sonstigen Künstlern die Offene Bühne geboten. Es war immer spannend. Von Opa Fritz Rauch, der gegen den Regen ansang, unserem Dorfgitarrero im Duo mit Fiona, über tolle Nachwuchstalente, rappende Jugendliche, eine Line-Dance Jugendgruppe bis hin zum totalen Klamauk. Mal schaun was die Offene Bühne diesmal an Überraschungen bereit hält!

Ihr könnt euch im Vorfeld bei uns anmelden, ihr könnt aber auch ganz spontan für ca. 10 min die Bühne entern! Mikro und PA sind für euch bereit. Als Künstlergage gibt's nen Verzehrgutschein.

 

Samstag, 16.00 Uhr



PercThree feat. Jeremias Fangauer (Percussion Trio, Musikfachschule Dinkelsbühl, Ostrach, Sigmaringen)

PercThree - bestehend aus Philipp Maier, Thomas Fritzler und Alexander Prem - ist eine multiinstrumentale Band mit Fokus auf zeitgenössische Jazz und Funk Klassiker, sowie einem bunten Mix aus 90ern, Rock n Roll und mehr. 
Die drei Jungs sind Perkussionisten der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl, die ihr Repertoire in eine ganz eigene, perkussive Perfomance verwandeln und dabei besonders Wert auf eine facettenreiche Instrumentierung legen.

 

Philipp Maier (Bildmitte) war als Kind viele Jahre Sänger in unserem Kinderchor und hat unseren/seinen Jugendchor später am Cajon oder Schlagzeug begleitet, sei es beim Deutschen Chorfest in Stuttgart oder bei unserem Chorprojekt "A little Jazz Mass" mit seiner Jugend-Jazzband aus Sigmaringen. Jetzt als Musikstudent kehrt er mit seiner neuen Formation zu uns zurück. Genau wegen solchen Geschichten machen wir unser Festival. Wir freuen uns riesig auf den Beitrag von PercThree.

 

Als Special Guest hat Philipp Maier noch seinen Ex-Bandkollegen und Jazz-Trompeter Jeremias Fangauer eingeladen. Jeremias ist ein Rohdiamant der jungen Jazzszene und beginnt im September sein Studium an der renommierten Kunstuniversität Graz im Fach Jazz-Trompete, wo er sich im weltweiten Wettbewerb durchgesetzt und einen von drei Studienplätzen ergattert hat. Wir durften Jeremias schon bei unserem Festival 2018 sowie unserem Jazzprojekt erleben.  Ein echtes Megatalent!

 

Samstag, 17.30 Uhr

Video: Die Jazz-Combo "No Time of Tuesday" beim Festival 2018 auf der kleinen Bühne u.a. mit Philipp Maier an den Drums, Michael Sisto am E-Bass und Jeremias Fangauer an der Trompete. 



Gravel in the Basement (Singer-Songwriter/Punk, Ostrach-Burgweiler, Freiburg)

 

Ja, wir haben in Ostrach eine echte Punkband und die vier Jungs haben uns 2018 mit ihrem Skate-Punk Set beeindruckt. Kurze knackige Tracks, jeder Song 2-3 Minuten und klare Botschaft.

Wir haben die sympathische Truppe angefragt, ob sie Bock auf einen weiteren Live-Gig haben. Antwort ja, haben sie, doch leider ist ihr Drummer grad außer Landes. Die Band kommt aber mit einem Akustik-Set zu uns auf die Bühne. Wird sicher auch sehr cool. Vielleicht haben die Jungs ja auch noch ihre E-Gitarren im Handgepäck.  

 

Samstag, 18.30 Uhr

Video: kleines Akustik-Set entstanden im Corona-Sumpf 2020, als nur zwei Haushalte sich treffen durften.



Solar Powered Moon Town (PsychFolk, Avantgarde, Berlin)

Die PsychFolk Songwriterin Solar Powered Moon Town aka Magdalena Jacob teilt in ihren experimentell angehauchten Songs Geschichten und Gedanken über Wichtigkeiten und Nichtigkeiten dieser Zeit. Ihre Lieder erzählen von der andauernden Reise, die sich Leben nennt; erzählen von Aufbruch und Ausbruch, von Vögeln und brennenden Brücken, vom Verlorengehen und vom Heimkommen; von Freiheit und der ewigen Suche nach dem Meer.

 

Die Studentin, die in Berlin Drehbuch studiert und aus dem Raum Nürnberg stammt, macht sich tiefe Gedanken und setzt diese in utopische Musik um, die mit ihrer markanten, rufenden Stimme einen surrealen Sog auf die Zuhörer entwickelt. Dem Artwork ihrer Videos sieht man an, dass da viel Filmkunst im Spiel ist. Ein Schuss Avantgarde für unser kleines Dorf am Ende der Welt.

 

Das wird der Klangbad-Moment unseres Festivals!

 

Samstag, 19.30 Uhr



Fee.  & Band (Singer/Songwriterin, popig-punkig, Frankfurt a.M.)

Die Udo Lindenberg Stiftung vergibt für Nachwuchs-Künstler/Künstlerinnen abseits des Mainstreams jährlich den sog. Panikpreis. 2019 ging eine von drei Auszeichnung an die Musikerin Fee. aus Frankurt a. Main. Sie überzeugte die Fach-Jury mit ihrer frischen, unangepassten Musik zwischen Singer/Songwriter und Pop-Punk.

Den Preis hat die sympatische Fee. aka. Felicitas Mietz aber auch echt verdient! Sie schreibt tolle Texte "von zuckersüß bis übergeschnappt, von verträumt bis philosophisch" und präsentiert diese in einer lockeren, manchmal hippiesk beseelten, manchmal popig/punkigen Art. Sie kann schnoddrig, sie kann sinnlich, sie kann rauchig und sie kann klar.

Es passt zu ihr, dass sie dem umsatzorientierten Musik-Business vor ein paar Jahren den Rücken gekehrt hat und jetzt ihr eigenes Ding ganz ohne große Labels vorantreibt. Sie läßt sich offensichtlich nicht gerne vorschreiben, was Sie wann, wie und wo machen und singen soll. Ne echte Künstlerin halt.

 

Ohne den Tag vor dem Abend loben zu wollen: sooo schön, dass es jetzt endlich klappt! Wir sind wirklich extrem gespannt auf den Beitrag von Fee. & Band zu unserem kleinen Festival.

 

Samstag, ca. 20.30 Uhr



Noreia Feuerkunst (Feuershow, Ostrach)

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn ....

So schön, dass wir Elli unsere Ostracher Feuerkünstlerin wieder für eine Show gewinnen konnten. Das war schon 2018 ein riesen Hingucker und das wird es sicher auch dieses Jahr werden. 

 

Wir freuen uns auf diesen Glanzpunkt in einer hoffentlich tropischen und trockenen Sommernacht (irgendwann sollten die festgefahrenen Tiefdruckgebiete ja mal Richtung Zyklonenfriedhof ostwärts abzischen) 

 

Samstag, 21.45 Uhr



The Magic Mumble Jumble (Indie-Folk-Pop, Amsterdam, NL)

Ihr wollt eine, nach unserem Feeling, definitiv besten Indie-Folk-Pop Livebands sehen, die Europa gerade zu bieten hat? Ihr wollt eine Live-Show erleben, die bei vielen, leider ausgefallenen größeren Festivals auf der Wunschliste stand? Na dann kommt auf unser Mini-Festival nach Tafertsweiler! 

Die achtköpfige/achtstimmige internationale Truppe mit Homebase Amsterdam zünden auf der Bühne ein musikalisches Feuerwerk zwischen Indie, Reggae, Jazz, Folk und Pop. "Eine Berührung mit der alles umarmenden Musik der vielköpfigen modernen Hippie-Truppe ... und man glaubt sich im Musical Hair" schreibt aktuell der Bayrische Rundfunk.

Frontman, Sänger und Jazztrompeter Paul Instance versteht es von Beginn an eine Verbindung zum Publikum aufzubauen, die er mit "Togetherness" beschreibt. Band und Publikum verschmelzen. Happiness ist angesagt. Beste Vorraussetzungen für einen Abend voller Glücksgefühle!

 

Wir durften The Magic Mumble Jumble 2019 beim Chorfest in Heilbronn live erleben und sie haben uns echt in den Bann geschlagen. Sooo schön, dass sie jetzt zu uns kommen. Auch die Brass-Freunde werden große Augen machen, was die sympatische Truppe von Profimusikern an ihren Blasinstrumenten so drauf hat. Es wird sicher mega!

 

Und ...."Don't forget to move your body to the beat!"

 

Samstag, ca. 22.00 Uhr



DJ Paul (Elektro, Psytrance, Techno)

Ihr wollt noch nicht nach Hause und habt noch Bock zu tanzen? Unser Nachwuchs-DJ Paul bereitet ein Elektro-DJ Set für die Aftershow-Party vor, das vermutlich eher die Rave-affinen jüngeren Gäste 18+ anspricht. DJ Paul bereitet ein Set aus Psytrance und Techno - gemeinhin auch als Goa bezeichnet - vor.

Eigentlich wollten wir das aus Lärmschutzgründen drinnen (Partyraum Gefriere) machen. Ob das Corona zuläßt? Vermutlich eher nicht, aber warten wir mal ab.

Sollte die Aftershow-Goa-Party aus Hygienegründen nur im Freien möglich sein, so bitten wir die Anlieger um Verständnis. Die Jugend musste fast zwei Jahre auf so vieles verzichten. Lassen wir sie endlich wieder für zwei Stündchen tanzen!

 

Samstag, 23.45 bis 1.30 Uhr



Jetzt ist Zeit für Ruhe im Ort und ein paar Stunden Schlaf!


Line-Up Sonntag 22.08.2021

Open Air Gottesdienst mit Chorgesang

Unser Festival findet mitten im Ort, direkt neben der frisch renovierten Dorfkirche St. Urban statt. Wir sind zwar ein weltlicher Chor arbeiten aber trotzdem gerne und problemlos mit der Kirchengemeinde zusammen - sei es beim jährlichen Krippenspiel, sei es bei geistlichen Konzerten oder bei Kirchenfesten, wie der Erstkommunion. Die Kirchentüren in Ostrach, Bachhaupten und Tafertsweiler standen immer für uns offen und wir waren immer offen für Kooperationen und Austausch.

Wir freuen uns, dass die Verantwortlichen der Kirchengemeinde auf unsere Anfrage so positiv eingegangen sind und wir den Sonntagmorgen wieder ganz klassisch gemeinsam mit einem Gottesdienst mit viel Gesang auf unserer Open Air Bühne feiern können. Nichts besseres als viel frische Luft in Pandemiezeiten. Auch wer nicht glaubt ist herzlich eingeladen das Leben und die Musik mitzufeiern.

 

Sonntag, 10.30 bis 11.30 Uhr

Bild: Pfarrer Meinrad Huber beim Open Air / Gospel Gottesdienst 2018 noch auf der kleinen Bühne vor dem Feuerwehrhaus.



Frühschoppen und Mittagspause

Zeit zum Reden und Austausch ganz ohne Musik. Tut sicher auch mal gut. Es gibt Fassbier und einfache Leckereien vom Grill. 



Pizzico di Sole (italienisch, spanische Weltmusik, Ravensburg)

Ihr vermisst das südländische Urlaubsfeeling, weil's dieses Jahr leider nichts, z.B. mit Bella Italia wird? Dann haben wir hier was für euch! Die Band Pizzico di Sole auf gut schwäbisch "a bizzele Sonne" wird mit Leichtigkeit und einem sonnigen Flow musikalisch unseren Sonntagnachmittag gestalten. Die international besetzte Band besteht aus drei Vollblutmusikern. Singer-Songwriterin Sandra Dell'Anna aus Apulien in Süditalien hat nach ihrer Doktorarbeit im Bereich Film ihre musikalischen Skills an der Bernstein School of Musical Theater in Bologna ausgebaut und dann Hauptrollen in Musicals wie „Kiss me Kate“ oder „A Chorus Line“ besetzt. 2006 zog sie von Italien nach Deutschland (Ravensburg) und hat begonnen eigene Lieder zu schreiben. Mit ihrem Gitarrist Matias Collantes aus Argentinien und ihrem Pianist und Perkussionist Miguel Omar Berberena aus Puerto Rico(beides professionelle Musiker) ist sie seither als Trio Pizzico di Sole unterwegs. 2016 wurde Sandra Dell'Anna beim 34. Deutschen Rock & Pop Preis als beste Popsängerin und ihr Debütalbum "Tracce die noi" als bestes Pop Album ausgezeichnet. Mit ihrem zweiten Album "Questo mondo" gewann  2020 den zweiten Platz beim 38. Deutschen Rock & Pop Preis als beste Singer-Songwriterin des Jahres und für das beste Weltmusikalbum. Pizzico di Sole kommt mit einem Akkustikset zu uns nach Tafertsweiler und wird eigene Songs, über italienische Klassiker bis zu aktuellen Charthits präsentieren. Etwas italienisches Dolce vita, etwa Latin/Jazz, etwas Cumbia, Salsa und Reggae. Dazu einen leckeren Cocktail oder kühles Getränk, einen Kaffee/Cappucino und selbstgemachten Kuchen. Fehlt nur noch die Hängematte für einen chilligen Sommersonntag.
Übrigens: für den Familiennachmittag bis 17.00 ist der Eintritt frei!
 

Sonntag, 14.00 bis 16.00 Uhr mit Pause

Bild: Sandra Dell' Anna (Singer-Songwriterin) aus Apulien/Süditalien, Miguel Omar Berberena (Percussion) aus Puerto Rico und Matias Collantes (Gitarre) aus Argentinien gestalten den Sonntagnachmittag mit internationalem südländischem Flair.



Kinderchor Regenbogen

Sonntag, 14.45 bis 15.00 Uhr



Singalong/Mitsingaktion zugunsten von Unicef



Andreas Kümmert Duo Show (Singer-Songwriter, Soul/ Blues/Rock'n'Roll, Würzburg)

We proudly present "Andreas Kümmert - The Rocketman"! - einer der Headliner unseres Festivals.

Ja, was soll man zu diesem Mann und Ausnahmemusiker eigentlich noch sagen! Andreas Kümmert räumte 2014 bei "The Voice" gnadenlos ab und gewann die Staffel haushoch.  2015 gewann er dann den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest ebenso souverän. Doch dann zog er urplötzlich die Reißleine und entschied nach seinem haushohen Sieg doch nicht auf internationaler Bühne für Deutschland anzutreten. Seine Nerven lagen total blank. Seither macht er sein eigenes Ding mit Hochs und Tiefs, wie es das Leben eben so schreibt.

Dass Andreas Kümmert nicht nur ein begnadeter Sänger, sondern ein ebenso begnadeter Songwriter und Gitarrist ist, wird er dem Publikum in Tafertsweiler sicher beweisen. Wir empfinden es definitiv als große Ehre, dass Andreas Kümmert bereits vor der Pandemie auf unser kleines Festival aufmerksam geworden ist und hier seine Songs aus der eigenen Feder präsentieren wollte. Dann kam ....... und die Sache lag erst mal auf Eis. Harte Zeiten für Menschen, die von der Musik leben. Schön, dass er sich zurückgekämpft hat und schön dass es jetzt hoffentlich klappt!  Auch schön, dass es endlich wieder Auftrittsmöglichkeiten für Berufsmusiker gibt. Und ganz besonders schön, dass das bei uns auf dem Dorf stattfinden kann. Wir glauben unsere unspektakuläre Bühne ohne viel Bling Bling ist wie geschaffen für einen kleinen, aber großartigen musikalischen Moment. Ein hoffentlich großartiger Moment für unser Publikum und ebenso für diesen begnadeten Singer-Songwriter mit seiner soulig-bluesig-rockigen Stimme.

 

Sonntag, 17.30 bis 18.30 Uhr

Video: Andreas Kümmert bei der Blind Edition von The Voice. Die Jury bestehend aus Samu Haber, Nena, Max Herre und The Boss Hoss waren einfach nur geflashed von seiner Stimme und seiner Interpretation.



Siyou'n'Hell (Soulqueen trifft Basslegende Helmut Hattler, Ulm)

We got soul! Mit dem Ulmer Duo Siyou'n'Hell ist der Groove und Gänsehaut quasi garantiert. Dabei agieren hier zwei, die aus ganz unterschiedlichen musikalischen Traditionen kommen, um sich hier zu einer (im wahrsten Sinne des Wortes) unerhörten, harmonischen Einheit zu ergänzen. Die in Kamerun geborene charismatische Sängerin Siyou, die mit ihrer magischen Bühnenpräsenz das Publikum in ihren Bann schlägt, erweist sich mit ihrer einzigartigen Mischung von Gospel, African Roots, Pop, Soul und Jazz als authentische Kulturbotschafterin. Siyou kommt bereits zum dritten mal zu uns nach Tafertsweiler - zuerst zu einem Chorcoaching und Soulworkshop für unseren Jugendchor, dann für unserem Gospelgottesdienst zusamen mit dem Chor und anschließendem Kurzauftritt zum Festival 2018. Alle Chormitglieder lieben die sympatische Sängerin mit der Powerstimme, alle Dorfbewohner (Zitat ""Ho dia ka singa") waren schwer von ihr beindruckt.  Wir haben Siyou deshalb erneut angefragt, ob sie dieses Jahr in der Konstellation Siyou'n'Hell unser Festival bereichern könnte.

 

Ihr fragt jetzt: what the Hell? Musikkenner flattern jetzt mit den Ohren, denn hinter dem kryptischen Hell versteckt sich ein ganz Großer der deutschen Musikszene: Helmut Hattler himself, der legendäre Bassist und Gründer von Kraan, Tab Two und seiner Band Hattler gibt sich die Ehre. Mit seinem weißen Bass, den er reduziert, aber virtuos fast wie eine E-Gitarre spielt, hat Helmut Hattler am Soundtrack der Deutschen Musikgeschichte seit den 1970ern mitgeschrieben. Er hat mit seiner Avantgarde-Rock-Kult-Band Kraan den Free Jazz begründet und als TabTwo zusammen mit dem jungen Trompeter Joo Krauss den Hip Jazz kreiert. Als  Songwriter hat er bereits für Tina Turner komponiert und arrangiert. Ein echter Hochkaräter, der an der Seite seiner Partnerin Siyou das Festival rocken wird.

 

Get your groove on! Das wird sicher der Hammer!

 

Sonntag, 19.00 bis 20.00 Uhr



The Anythings (60er, 70er Rockklassiker, Mengen)

Die Anythings wurden um das Jahr 1964 von Edi und Harald Rapp zusammen mit Freunden im elterlichen Keller in Mengen-Ennetach gegründet. Ausgelöst durch die Beatwelle in England schoßen damals junge Bands, wie die Pilze aus dem Boden. Darunter auch die Anythings. "Beatles oder Stones?" war damals eine Entscheidung vor der viele Jugendlichen standen. Die Anythings schlugen sich klar auf die Seite der wilderen Rolling Stones und The Who anstatt der eher braveren Beatles und spielten viele Konzerte hier in der Region. So war die Band trotz mehreren Umbesetzungen bis in die 1970er aktiv.

2002 gab es dann ein Anything Revival Konzert das auf riesigen Anklang bei den ehemaligen Fans stieß und auch den Musikern sehr viel Spaß brachte. Seither treten die Anythings etwa ein- bis zweimals  im Jahr auf und sammeln dabei meist Spenden für einen guten Zweck. Die Konzerte der Anythings sind rund um Mengen zu einer festen Institution geworden. Dabei spielt die dienstälteste Beatband der Region Rockklassiker der 1960er und 1970er Jahre (Stones, The Who, Hendrix usw.) nach und oft entwickelt sich daraus eine wilde Tanzparty, da die Leute die Songs einfach kennen. 

 

Genau deshalb haben wir die Anythings - unsere Rolling Stones - eingeladen. Wir wünschen uns ein generationenübergreifendes Tänzchen zum Abschluss unseres Festivals. Schön, dass ihr uns die Ehre gebt und bei uns in Tafertsweiler auftretet.

 

Sonntag, 20.30 bis Ende